Montessori Zentrum ANGELL

171018 Walker

Der britische Erfolgsautor Martin Walker war zu Gast und las in der "Bioteria" aus seinem neusten Buch.

Als Mann mit vielen Facetten präsentierte sich Martin Walker, Erfolgsautor der „Bruno“-Krimis bei seiner Lesung in der Bioteria des Montessori Zentrum ANGELL, die von der Buchhandlung Rombach veranstaltet wurde. Der ehemalige Journalist des „Guardian“ präsentierte sich von Anfang an bestens aufgelegt und führte die zahlreichen Fans auf Deutsch in das Thema seines neuen Werkes „Grand Prix“ ein. In seinem jüngsten Roman, in dem erneut Kommissar Bruno im südfranzösischen Perigord ermittelt, geht es um einen verschwundenen Bugatti vom Typ „57SC Atlantic“.
Nach einer kurzen Vorstellung durch Elke Siebenrock, Marketingleiterin der Buchhandlung Rombach, las der 70jährige Brite dann im Wechsel mit Schauspieler Olaf Creutzburg, durch zahlreiche Theater- und Filmproduktionen bekannt, aus seinem Roman vor.
Aufgelockert wurde die Lesung durch launige Ausführungen des Autors über seinen deutschen Wortschatz, der von so unterschiedlichen Einflüssen wie Marlene Dietrich bis hin zu den „Toten Hosen“ geprägt ist. Gerne thematisierte er auch seine Liebe zur französischen Lebensart und ließ es sich zum Abschluss nicht nehmen, ein Chanson von Jacques Brel anzustimmen.
Viele Gäste nutzten im Anschluss an die Lesung die Möglichkeit, „Grand Prix“ oder ein anderes Buch aus dem umfangreichen Werk von Walker zu erwerben, und reihten sich gerne in die Schlange ein, um sich ihr Buch mit persönlicher Widmung signieren zu lassen.
Zu Gunsten der ANGELL Schulstiftung Freiburg fand danach im Foyer des Montessori Zentrum ein Empfang statt. Zu diesem konnte ANGELL Geschäftsführerin Antoinette Klute-Wetterauer geladene Gäste sowie auch Martin Walker selbst begrüßen, der sich über Fingerfood nach Rezepten aus dem Perigord freute.
Neben Fingerfood, Getränken und Livemusik gab es auch wieder eine Versteigerung, bei der drei Nachbauten des legendären Bugatti, angefertigt vom Kunstzug des Gymnasiums unter den Hammer kamen.
Als Auktionator fungierte wieder einmal Stiftungsrat Andreas Stauss, der mit viel Charme und gelegentlichem Nachdruck dafür sorgte, dass die Kunstwerke Höchstpreise erzielten. Beeindruckt vom Engagement der Anwesenden für die Schulstiftung sorgte Martin Walker selbst für ein weiteres Auktionsangebot, indem er anbot, den Höchstbietenden mit seiner ganzen Familie einen Tag lang in seinem Haus im Périgord zu bekochen.

Diese einmalige Gelegenheit, von dem sympathischen Kenner der französischen Küche beköstigt zu werden, sorgte erneut für fleißiges Bieten.
Gemeinsam mit Spenden für den VIP-Empfang kamen so über 15.000 Euro zugunsten der ANGELL Schulstiftung zusammen.

» zurück

News Angell TV
Kontakt Termine
Speiseplan Angell News