Montessori Zentrum ANGELL

Laghmani-Schule

Die Laghmani-Schule liegt in der Schomali-Ebene nördlich von Kabul bei Charikar. Über 23 Jahre wurden hier bis 2001 das Land durch Krieg und Bürgerkrieg verwüstet; Dörfer, Siedlungen und das traditionelle Bewässerungssystem weitgehend vernichtet.

Unzählige Menschen starben, mussten fliehen, wurden traumatisiert. Viele, vor allem auch Kinder wurden Opfer von Landminen, die alle Kriegsparteien verteilt hatten. Es dauerte Jahre, bis die Trümmer geräumt, das Land wieder nutzbar gemacht waren. Auch die ehemalige Schule lag in Trümmern. In einem von Minen frei geräumten Feld fand Unterricht in dürftigen Hütten und zerfetzten Zelten statt. Ruinen dienten als Unterrichtsräume.

2003 beschloss das Montessori Zentrum Angell in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Afghanischen Initiative Freiburg e.V. (DAI) beim Wiederaufbau zu helfen.

In der Folgezeit wurden die Minen auf dem alten Schulgelände geräumt, und es wurde mit dem Bau von neuen Gebäuden begonnen. Schnell wurde klar, dass die zuerst anvisierte Größe der Schule nicht ausreichen würde. Zum einen kehrten laufend Flüchtlinge nach Laghmani zurück. Zum anderen überstieg die Zahl der erstmals angemeldeten Mädchen alle Erwartungen. Bereits im April 2004 bezogen über 2000 Schülerinnen und Schüler aus Laghmani und sechs weiteren Dörfern zwei prächtige Gebäude, jedes mit 16 Klassenzimmern und zwei Nebenräumen.

Aus der ursprünglichen "Starthilfe" war ein großes Hilfsprojekt geworden. Obwohl Eltern, Schüler und Lehrer der ANGELL-Schulen brachten mehr als zehn Prozent der Baukosten, den Hauptanteil trug Caritas international, tatkräftig half auch die französische NGO GERES.
Seit der Eröffnung der Schule ist in Laghmani Vieles entstanden, meist durch die tatkräftige Unterstützung von ANGELL. Ein kleiner Sportplatz wurde gebaut, ein Raum für Taekwondo eingerichtet. Toiletten wurden im Außenbereich für Mädchen und Jungen gebaut, ein Brunnen für Trinkwasser gebohrt. Ein Raum wurde für die Laborausrüstung der naturwissenschaftlichen Fächer eingerichtet.
Inzwischen war mit japanischer Hilfe ein drittes Gebäude für die Oberstufe der Mädchen entstanden. Die Zugangsbereiche der Mädchen- und Jungenschule wurden mit Wärterhäuschen ausgestattet, um die Schule eine Mauer gezogen. Beides ist in Afghanistan unerlässlich und sichert die Schüler und Schülerinnen. Seitdem eine Stromleitung vom Norden nach Kabul an der Schule vorbeiführt, konnte auch an eine Stromversorgung der Schule gedacht werden. Inzwischen ist die Jungenschule mit einigen Räumen angeschlossen. Ein kundiges Mitglied der DAI hat Lehrer und eine Lehrerin für den IT-Unterricht ausgebildet. Im Jungenbereich wird bereits unterrichtet, die Lehrer müssen von der DAI bezahlt werden. Die Mädchenschule wird in Bälde folgen. Finanzielle Unterstützung für dies wichtige Projekt ist dringend erwünscht.
Da nicht alle Eltern die Kosten für Schuluniform und Bücher zahlen können, manche Kinder (meist Waisen) die Schule nicht besuchen könnten, weil sie durch Arbeit zum Familienunterhalt beitragen müssten, hat ANGELL auch einige Schülerpatenschaften übernommen, wobei monatlich 22€ gezahlt werden. Diese Art von Hilfe ist ungemein wichtig. Viele traditionell eingestellte Väter werden so veranlasst, auch ihren Töchtern eine Schulbildung zu ermöglichen. Inzwischen machen regelmäßig zahlreiche Jungen und Mädchen das Abitur, viele studieren nach Ablegen einer Zusatzprüfung.

Wenn Sie helfen möchten

Wenn Sie helfen möchten, haben Sie zwei Möglichkeiten:
Zum einen können Sie einen beliebigen Betrag spenden. Diesen zahlen Sie einfach unter dem Verwendungszweck "Spende für Laghmani" auf das Konto des Montessori Zentrum ANGELL Freiburg bei der Sparkasse Freiburg ein (Konto-Nr. 2030236, BLZ 68050101) und wir leiten den Betrag direkt an die Freiburger DAI weiter.
Zum anderen haben Sie die Möglichkeit, für 22 Euro im Monat eine Patenschaft für eine bestimmte Familie oder ein bestimmtes Kind zu übernehmen. Sprechen Sie mit uns und mit Hilfe der DAI leiten wir alles Weitere für Sie in die Wege. Durch regelmäßige Besuche von ANGELLianern und MitarbeiterInnen der Freiburger DAI erhalten Sie direkte Informationen, Briefe und/oder Fotos wie das von Ihnen gespendete Geld verwendet wird. Eine Spendenbescheinigung senden wir Ihnen ab einem Spendenbetrag von 50 Euro zu.

Mehr Informationen zum Projekt und zur DAI finden Sie unter www.deutsch-afghanische-initiative.de

» zurück

News Angell TV
Kontakt Termine
Speiseplan Angell News
Schule aktiv für Unicef