Infotermine im Herbst - Jetzt anmelden!anmeldung icon

Die Infotermine fürs kommende Schuljahr stehen fest...

Auf den Spuren alten Lebens

Ihre Biologie-Stunde verbrachte die Klasse 11c am Freitag gemeinsam mit ihrer Lehrerin Annette Schuck im Senckenberg Naturmuseum.

Die vorübergehende Schließung des Museums stellte dabei kein Hindernis dar. Aufgrund der Corona-Pandemie bietet das Senckenberg Naturmuseum verschiedene digitale Führungen an, unter anderem auch Online-Führungen für Schulklassen.
Die Guides, bestehend aus Jan Wacker und Michael Kubi, nahmen die Schüler*innen über die Plattform Zoom live mit auf einen Rundgang durch das Museum. Thematisiert wurde die Evolution der Wirbeltiere. „Welche Wirbeltiergruppen gibt es denn so?“, wollte Jan Wacker zu Beginn der Führung von den Schüler*innen wissen, woraufhin diese die fünf Gruppen Säugetiere, Reptilien, Vögel, Amphibien und Fische auflisteten.
Während ihrem Rundgang durch die Räumlichkeiten lernten die 11.-Klässler*innen Merkmale von Wirbeltieren und Unterschiede der einzelnen Gruppen kennen. Die Führung war sehr interaktiv gestaltet, wodurch die Schüler*innen auch währenddessen die Möglichkeit hatten, Fragen zu stellen, welche die Guides engagiert beantworteten.
Ein herzlicher Dank an den Förderverein, der die Kosten für die Führung übernommen hat.

 

Die 11.-Klässlerinnen Lucia und Sarah haben zur Museumsführung kurze Berichte verfasst.

Dinosaurier und Co. von Lucia:
Sogar in dieser etwas komplizierten Coronazeit konnten wir an einer Führung des Senkenberg Naturkundemuseum teilhaben. Mit viel Witz und natürlich nicht ohne uns in Form von Fragen mit einzubeziehen führte uns Jan Wacker durch das ganze Museum. Vom Fisch bis zum Säugetierfossil haben wir alles gesehen und haben viel gelernt. Die Führung war sehr interessant und lehrreich und hat mir einen tieferen Einblick in die Dinosaurierzeit verschafft.

Bio online - Senckenbergmuseumstour von Sarah:
Das Hauptthema der Führung war die Tierentstehung und Fossilien. In der Reihenfolge: Fische, Amphibien, Reptilien, Säugetiere und Vögel. Man erkennt an den Fossilien ( versteinerte Überreste von erhalten gebliebenen Lebewesen ) und den lebenden Fossilien ( Arten oder Artengruppen, die sich mehr oder weniger unverändert über geologisch lange Zeiträume erhalten haben ) sehr gut wie sich die Arten immer mehr an ihre Umgebung angepasst haben, bzw. ausgestorben sind, wenn sie nicht anpassungsfähig waren. Zum Beispiel der Ichthyostega, der Kiemen hatte und unter Wasser gelebt hat, aber durch die kleinen Beinchen teilweise an Land leben konnte, um z.B. in andere Seen zu kommen. Der Archaeopteryx gilt als eine Übergangsform zwischen theropoden Dinosauriern und den Vögeln. Man nennt sie auch Urvögel, da sie Eigenschaften von den heutigen Vögeln hatten.
Die Führung hat mir sehr gut gefallen und war sehr aufschlussreich. Auch war alles sehr anschaulich erklärt und man war mit eingebunden durch Fragen zwischendurch.

» zurück