Jetzt in die Oberstufe!anmeldung icon

Zum Schuljahr 2021/22 gibt es die Möglichkeit, direkt in Klasse 11. oder die K1 einzusteigen (weiter...).

Unterwegs in China

Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums waren gemeinsam mit Lehrer Dr. Michael Walter in den Osterferien in China unterwegs.

Sarah war mit dabei und hat darüber einen Bericht verfasst:

Dank des Konfuzius Instituts in Freiburg hatten wir die Möglichkeit im Rahmen des China Ostercamps 2019 nach China zu reisen. Unserer Chinareise gingen drei Vorbereitungstreffen voraus, bei denen wir Chinesisch lernten und uns auf die Reise vorbereitet haben. Am Samstag den 13.04.2019 ging es dann am Bahnhof in Freiburg mit dem ICE nach Frankfurt und anschließend mit dem Flugzeug nach Shanghai. Wir verbrachten zwei Tage in Shanghai, in denen wir die Stadt kennenlernten und die meisten von uns das erste Mal richtig mit chinesischer Kultur in Verbindung kamen. Nach dem Sightseeing in Shanghai sind wir mit dem Bus nach Nanjing, der früheren Hauptstadt Chinas, gefahren wo wir sechs Nächte blieben. In Nanjing hatten wir einen Chinesisch Sprachkurs an der Universität und haben jeden Tag Ausflüge mit dem Bus gemacht.

190514 ShanghaiDas Highlight der Reise war für uns alle die Besuche an den zwei Mittelschulen, der Nanjing No.54 Middle School und der Ming Dao Middle School. Dort hatten wir die Möglichkeit, den Unterricht an einer chinesischen Schule kennenzulernen und uns mit den chinesischen Schülern auszutauschen. Außerdem haben wir das Nanjing Massacre Museum besucht, wo wir eine Führung bekommen haben und anschließend noch einen Vortrag der Leiterin der Universität. Danach hatten wir noch ein Gespräch mit der Direktorin des Museums und haben zum Abschluss ein Friedenszertifikat bekommen. Nach dem Aufenthalt in Nanjing sind wir mit dem „Bullet Train“ nach Beijing gefahren. In der Hauptstadt haben wir drei Nächte verbracht. Die Tage dort waren gefüllt mit dem Besuchen von berühmten Sehenswürdigkeiten wie der Verbotenen Stadt, dem Sommerpalast oder der Chinesischen Mauer. Am 26.April sind wir nach zwölf ereignisreichen Tagen wieder zurück nach Deutschland geflogen.

In der Zeit in China haben wir, nicht zuletzt dank unseres Reiseführers den wir mit Fragen löchern konnten und der uns auch an Plätze abseits der normalen Touristenrouten geführt hat, etwas hinter die Fassade dieses einzigartigen Landes blicken und einen authentischen Eindruck von China bekommen können. In China hat jeder von uns viele neue Erfahrungen gemacht, egal ob beim Verhandeln mit chinesischen Händlern, dem Gespräch mit chinesischen Schülern oder beim Essen. Die Kameras der Chinesen waren auf unserer Reise ein ständiger Begleiter und ich glaube niemand von uns wurde schon so oft im Leben um ein Foto gebeten. China ist ein Land mit unglaublich vielen Fassetten und wir haben es in diesen zwei Wochen alle lieben gelernt.

Das Chinese Bridge Schüler-Camp

Das Chinese Bridge Schüler-Camp ist eine vom Confucius- Institute Headquarters (HANBAN) subventionierte und organisierte Bildungs- und Kulturreise für Schülerinnen und Schüler. Seit 2011 führt das Konfuzius-Institut Freiburg diese besondere China-Reise für Jugendliche durch und begleitete mehr als 100 Schülerinnen und Schüler ins Reich der Mitte. Das Chinese Bridge Schüler-Camp ist mehr als nur eine Jugendreise! Die TeilnehmerInnen sammeln dabei interkulturelle Erfahrungen, erleben die fremde Kultur direkt und authentisch!

» zurück